News

Wir suchen euch.

Rigardi.org besteht im Kern aus 2 Autoren. Dem Kollegen Gordian Ezazi und mir. Mich hat allerdings in den letzten Monaten das Leben ziemlich eingeholt und zudem schreibe ich seit Ende Februar auch für zurPolitik.com (und selbst da will es mir momentan nicht regelmässig gelingen). Die Folge ist, wie man gut beobachten kann, eine sehr niedrige Beitragsdichte – welche weder Gordian noch mir sonderlich gefällt.

Daher suche ich nun 3 fixe Autoren sowie Gastautoren, die hier wieder Leben in die Bude bringen wollen. Brauchbar ist vieles – vom politischen Kommentar wie gehabt über Gedichte, Karikaturen oder auch ganz anderes, was dem Slogan “Politik kommentiert.” entspricht. Ob ihr bisher geblogged habt oder nicht spielt keine Rolle, auch “Einsteiger” sind gerne willkommen. Fixe Autoren sollten wenigstens einmal in zwei Wochen einen Beitrag beisteuern können

Also seid nun ihr gefragt. Schreibt an gp(at)rigardi.org und stellt euch kurz vor, wenn ihr hier als fixe Autoren mitschreiben wollt, oder schickt eure Gastartikel einfach an selbige Adresse. Ihr erhaltet ihr in jedem Fall eine Rückmeldung. Solltet ihr andere Blogger kennen, die eurer Meinung nach hier gut afgehoben wären, so freue ich mich natürlich über “sachdienliche” Hinweise.

Ach ja: Was ihr als Autoren hier erwarten dürft…

  • eine technisch ausgereifte Plattform für eure publizistische Tätigkeit
  • noch dazu eine, die mittlerweile vier Jahre existiert und bekannt ist
  • die Verbreitung eurer Beiträge via Twitter und Facebook
  • more to come, ich bin immer offen für eure Vorschläge :)

Als dann – wir lesen uns!

Update:

Erich Reder, firmierend unter erstaunlich.at, hat folgenden Beitrag zu diesem Artikel verfasst:

Der Links stehende Blog „rigardi.org“ hat Personal- bzw. Autorenprobleme. Seitdem Georg Pichler immer häufiger bei Tom Schaffer auf „zurPolitik.com“ schreibt, kommt sein Kollege Gordian Ezazi nicht mehr mit dem Schreiben nach.

(Anm.: hier steht ein Komplettscreenshot des obigen Beitrags – ohne direkter Verlinkung)

Warum Pichler „fremdgeht“ liegt wahrscheinlich daran, dass er glaubt der Blog von Schaffer sei zu besonderen Ehren gelangt. Diese Ehre sieht er vermutlich darin, dass der Hutträger Tom Schaffer ein Interview mit dem ehemaligen Vorsitzenden der Freundschaftsgesellschaft des „sozialistischen Musterstaates“ Nordkorea und zur Zeit amtierenden BP Dr. Heinz Fischer durchgeführt hatte.

Vom Sozialist zum Kapitalist

Aber wieder zurück zum Thema. Pichler sucht „EUCH“, als Autoren denen zukünftig die Ehre zu Teil werden soll, auf einer technisch ausgereifte Plattform, die immerhin schon 4 Jahre besteht,  publizistische Tätigkeit auszuüben.

Na da mutiert doch ein Berufslinker zum ausbeuterischen Unternehmer, indem er Lohnschreiber engagieren will. Der Herausgeber von ERSTAUNLICH hätte sich gerne beworben, nimmt aber aus folgenden Gründen Abstand davon.

Er ist sicherlich nicht weit Links genug, kann sich mit militante Homosexuelle nicht anfreunden und der Stundenlohn würde mit Sicherheit die finanziellen Verhältnisse von Pichler übersteigen.

Apropos Stundenlohn, da hat Georg Pichler doch tatsächlich vergessen anzugeben, welche Verdienstmöglichkeiten ein Autor auf „rigardi.org“ hat. Es gibt ein altes Sprichwort welches lautet: „Nichts ist umsonst, nicht einmal der Tod, denn der kostet auch das Leben.“

Ich enthalte mich diesbezüglich eines weiteren Kommentars als jenen, der bereits unten steht, und überlasse die Urteilsbildung den werten LeserInnnen.

Weitersagen & Bookmarken:

2 Kommentare